top of page

La Randulina Blog

Graubünden entdecken

Lenzerheide: Perfekte Skierlebnisse mit Kindern

Aktualisiert: 2. März 2018

Als gebürtige Heidnerin liegt es nahe, dass wir dort im Winter auch die Pisten unsicher machen. Natürlich ist die Lenzerheide nicht gerade das günstigste Skigebiet. Aber man bekommt für sein Geld definitiv etwas geboten. Für Kinder - auch für komplette Skineulinge - ist das Gebiet ideal. Rote Backen und leuchtende Augen inbegriffen!

Das ideale Gebiet, um mit Kindern einen entspannten Skitag erleben zu können ist die so genannte "Westseite". Das ist das Gebiet von Scalottas - Gertrud - Lavos - Stäz. Auf dem grossen Fadail-Parkplatz, welcher übrigens direkt am Heidsee liegt, findet man selbst in der Hochsaison immer ein Plätzchen für die Familienkutsche. Von dort lässt sich das Ganze ganz entspannt starten. Für die Allerkleinsten bzw. Skianfänger führt direkt vom Parkplatz (rechts hinten) ein Zauberteppich ins Kinderland "Auarara". Dieses kann gratis benutzt werden und verfügt über zwei Zauberteppiche, ein Ski-Karusell sowie einen Ponylift. Es hat ein WC mit Wickeltisch und im Kiosk kann man sich einfach und günstig verpflegen, denn die langen Holztisch laden immer mal wieder zu einer Pause ein. Im Kinderland darf man übrigens auch mit Schlitten und Bobs fahren. Perfekt für Kinder, die noch nicht Skifahren möchten.


Das Kinderland Auarara kann kostenlos genutzt werden und bietet die optimale Infrastruktur, um auch den Allerkleinsten den Spass am Skifahren näherzubringen.

Oben beim Ponylift gibt es übrigens das Restaurant "Avant Clavò", wo man günstig und gut essen und trinken kann. Dort kann man dann via Pedra Grossa Sessellift auch bequem ins Skigebiet einsteigen (ab dort braucht man dann jedoch ein Skiticket).


Vom Kinderland an den Skilift


Links neben dem Kinderland befindet sich der Doppel-Skilift Fadail. Auch dort gibt es an der Talstation ein Restaurant, welches abends übrigens relativ lange Sonne hat! Hat man mit dem Nachwuchs einmal das Kinderland im Griff, ist es Zeit, den "Piz Fadail" in Angriff zu nehmen. Hier ist auch die Skischule Nova stationiert, und es gibt einen Ski-Shop. Der linke Skilift läuft extra langsam, damit sich der Nachwuchs mit dem Bügellift anfreunden kann. Zuerst zwischen Mamis oder Papis Beinen, später dann mutig alleine (während die Eltern leicht nervös auf dem Bügel dahinter rumzappeln...). Die Piste links neben dem Lift ist der ideale Übungshang. Und das Beste: Man kann eine Punktekarte lösen, welche den ganzen Winter übrig gültig ist, so dass man jeweils pro Fahrt bezahlt und sich keine teure Tageskarte kaufen muss. Und Kids fahren bis 6 Jahre ja eh gratis.


Vom Skilift an den Sessellift


Haben die Kids das Kinderland im Griff, geht es zuerst an den Skilift und danach mit dem Sessellift hoch hinaus!

Vom "Piz Fadail" erreicht man in einigen Minuten (mit etwas Anlauf und einigen Schlittschuhschritten) die Talstation der Pedra Grossa 4er Sesselbahn. Hier weht einem bereits der Hauch der grossen weiten Skiwelt entgegen... Man ist dem Kinderland "entflohen", hat den "Piz Fadail" gemeistert und steht nun kurz davor, endlich wieder auf einer richtigen Skipiste wedeln zu können! Und das Ganze mit dem Nachwuchs im Schlepptau. Ein tolles Gefühl! Auch für den Pedra Grossa Lift kann man Einzelfahrten lösen. Unsere kleine Ski-Prinzessin war nach einer oder zwei Fahrten jeweils platt und verlangte nach einer Zvieripause (bei Punsch und Crèmeschnitte - wer Ski fährt darf sich dazuwischen auch mal etwas gönnen!!!) auf der schönen Terrasse des Avant Clavò.


Blaue Pisten für kleine Pistenhelden


Mit dem Pedra Grossa Sessellift erreicht man die Alp Nova (wo es wieder ein Restaurant gibt - eigentlich stolpert man in diesem Gebiet alle paar Meter über dein Restaurant - und was Eltern mit Kindern besonders schätzen - über ein WC...). Von dort aus starten zwei blaue Pisten, welche jeden Skinachwuchs begeistern, denn nebst der normalen Piste gibt es überall kleine Wege durch den Wald, über Hügel, Schanzen und zwischen Büschen hindurch. Wir haben unsere Tochter oft kaum noch zu Gesicht bekommen, plötzlich tauchte sie freudenstrahlend wieder aus irgendeinem "Geheimwegli" auf. Und an dieser Stelle sei gesagt, dass diese "Zwergenwege" für kleine Kinder mit kurzen Skis problemlos zu bewältigen sind, für Eltern mit langen Latten wird es jedoch schwierig, wenn nicht sogar problematisch.... Aber versucht es einfach selbst! Danach werdet ihr wissen, was ich meine! ;-)


Die Talpisten zwischen Alp Nova, Tgantieni, Sporz bzw. Alp Lavoz, Milchstrasse und Talstation Pedra Grossa sind perfekt für Kinder. Hier hat es meistens nur wenig Leute, es gibt die besagten "Zwergenwege" und man kommt auch als Eltern zwischendurch auf seine Kosten und kann einige schöne Schwünge in den Schnee ziehen.


Hat man die blauen Talpisten irgendwann mit der ganzen Familie im Griff, kann man den Schwierigkeitsgrad Schritt für Schritt erhöhen. Ideal ist ein Abstecher auf den Piz Scalottas mit grandioser Aussicht und anschliessender Abfahrt (einfache rote Piste) über die Schäfermulde bis nach Tgantieni (4 Restaurants / WCs unterwegs!!!).


Fazit: Wir würden mit unserer Tochter immer wieder auf der Lenzerheide mit Skifahren beginnen. Die Infrastruktur ist ideal, es gibt tolle einfache Pisten, gemütliche und günstige Restaurants und am Abend wird die ganze Familie müde und mit einem zufriedenen Lächeln ins Bett fallen.


www.lenzerheide.ch

0 Kommentare

Commenti


bottom of page